Logo Innsbruck informiert
Die Einnahmen der Stadt Innsbruck werden laufend in die Lebensqualität der Bürgerinnen investiert.
Die Einnahmen der Stadt Innsbruck werden laufend in die Lebensqualität der Bürgerinnen investiert.

Ein Kreislauf für die Lebensqualität

Unsere Aufgabe als Stadtverwaltung ist es, möglichst gute Rahmenbedingungen für das Leben in der Stadt zu schaffen. Mit vielen Investitionen will Innsbruck als alpin-urbane Stadt der Bildung, des Sports, der Kultur und des nachhaltigen Wirtschaftens hohe Lebensqualität bieten. Dafür braucht es Geld.

Die Finanzen sind in der Tiroler Landeshauptstadt ein zentrales Thema. Meist geht es um Steuergelder, die bestmöglich eingesetzt und investiert werden sollen. „Ohne Einnahmen aus unterschiedlichen Quellen wäre es nicht möglich, die vielen Angebote in Innsbruck aufrechtzuhalten. Den größten Teil der Einnahmen machen die
anteiligen Steuern bzw. Bundesabgaben aus. Gemeindeabgaben liegen an zweiter Stelle“, erklärt Bürgermeister Georg Willi. „So bekommen wir  Gestaltungsmöglichkeiten. Laufende Ausgaben und Investitionen sind notwendig, damit sich die Bürgerinnen und Bürger wohlfühlen.“ Für das Jahr 2019 sind im Voranschlag Einnahmen im ordentlichen Haushalt in der Höhe von mehr als 375 Millionen Euro veranschlagt.

Investitionen für die BürgerInnen

Die Aufgaben einer Stadt sind vielfältig. „Eine gut durchdachte Aufteilung der Gelder ist eine Verantwortung, die wir tragen. Natürlich fließt in Bereiche wie Bildung,  Kultur, Soziales und Wohnen jedes Jahr eine beträchtliche Summe“, erläutert Willi. Zusätzlich zu den Ausgaben im ordentlichen Haushalt kommen die Investitionen, die getätigt werden. „2019 stehen wieder einige Projekte an, in die investiert wird. So fließen laut Voranschlag zum Beispiel 6,4 Millionen Euro ins Haus der Musik Innsbruck und 2,2 Millionen in den Schulcampus Wilten“, erläutert Bürgermeister Willi und zählt weiter auf: „Für die IVB und die Straßen- und Regionalbahn sind 6 Millionen
Euro vorgesehen. In das städtische Fahrzeugkonzept und Feuerwehrfahrzeuge werden rund 3,6 Millionen Euro investiert. Der außerordentliche Haushalt der Stadt Innsbruck sieht in Summe Ausgaben von knapp 39 Millionen Euro vor.“ Ein weiterer Weg, über den die Stadt Investitionen für die Bürgerinnen tätigt, ist über die städtischen Beteiligungen: Aus dem Beteiligungsbericht 2018 geht hervor, dass über die Tochtergesellschaften im Jahr 2017 rund 303,2 Millionen Euro investiert wurden.

Einnahmen des ordentlichen Haushalts 2017

Ausgaben des ordentlichen Haushalts 2017

Aktuelle Zahlen

Die Zahlen für 2019 sind im Budget, das im Dezember des vergangenen Jahres im Gemeinderat beschlossen wurde, zu finden – es handelt sich um einen Voranschlag.
Sobald der Rechnungsabschluss des Jahres 2018 vorliegt, wird dieser der Öffentlichkeit präsentiert. „Auch darin wird sich zeigen, dass wir für die Bürgerinnen und Bürger investiert haben – aber immer mit dem einen wachsamen Blick auf den sorgsamen Umgang mit den Geldern“, gibt Bürgermeister Willi einen Ausblick. Die aktuellen abgeschlossenen Zahlen sind aus dem Jahr 2017 (siehe Grafiken). DH