Logo Innsbruck informiert
Was macht eine lebenswerte Stadt aus? Fragen wie diese werden bei der Gesprächsrunde "Let's talk about Stadtentwicklung" am 25. März diskutiert.
Was macht eine lebenswerte Stadt aus? Fragen wie diese werden bei der Gesprächsrunde "Let's talk about Stadtentwicklung" am 25. März diskutiert.

Raum für Stadtentwicklung: Plattform für Information und Interaktion

Gesprächsrunde am 25. März zum Thema Stadtplanung

Wie entsteht „Stadt“? Was verbirgt sich hinter den Prozessen der Stadtentwicklung? Welche Entwicklungen und Herausforderungen betreffen Innsbruck aktuell? Was braucht es für eine lebenswerte Stadt und wie kann der Weg dorthin gestaltet werden?

Fragen wie diese werden künftig im Rahmen von Veranstaltungen und Ausstellungen im „Raum für Stadtentwicklung“ (Stadtbibliothek, 1. Stock, Amraser Straße 2) thematisiert. Den Anfang macht die Diskussionsrunde „Let´s talk about Stadtentwicklung“ zum Themenschwerpunkt „Die transformative Kraft von Städten“ am Montag, 25. März, um 19.00 Uhr.

Dabei diskutieren neben dem Amtsleiter der Stadtplanung Innsbruck, Assoz.-Prof. DI Dr. Wolfgang Andexlinger, und dem Leiter des Stadtteilzentrums Campagne Reichenau, Mag. Paul Klumpner, Univ.-Prof. Dr. Martin Coy (Institut für Geographie) und Assoz.-Prof. PD Mag. Dr. Andreas Oberprantacher, MA (Institut für Philosophie, beide Universität Innsbruck) darüber, welche Potenziale Städte hin zu einer nachhaltigen Entwicklung bereitstellen können. Welche Chancen ergeben sich durch Veränderungsprozesse? Wie können Städte und Stadtgesellschaften ausreichend handlungsfähig werden? Diese Fragen sollen im Fokus der Gesprächsrunde stehen und das Publikum zur Teilnahme an der anschließenden Diskussion animieren. Eingeladen sind alle interessierten BürgerInnen, der Eintritt ist frei.

Ein Ort für Vermittlung, Austausch und Teilhabe

Das Amt für Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration möchte Aspekte der Stadtentwicklung vermitteln und die BewohnerInnen Innsbrucks sowie alle anderen Interessierten an der städtischen Entwicklung teilhaben lassen. Angeboten werden im Raum für Stadtentwicklung neben der ganzjährigen Ausstellung „Campagne Reichenau – Ein Stück Stadt bauen“ Vorträge, Workshops, Diskussionsrunden, Filmvorführungen und vieles mehr.

„Im Raum für Stadtentwicklung soll ein Platz entstehen, an dem aktuelle Themen der Stadtplanung diskutiert werden. Wir wollen damit eine Vermittlungsplattform zwischen der Stadtplanung Innsbruck und den Bewohnerinnen und Bewohnern der Stadt schaffen“, erklärt der zuständige Amtsleiter Wolfgang Andexlinger (Amt für Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration).